Personen beim Meeting

Mittelstand begeistert

Mittelstand begeistert

FAQ

Wir verstehen uns nicht wie andere Wirtschaftsverbände in Deutschland als reiner Lobby- Verband, der die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Regierung, Gewerkschaften oder sonstigen Institutionen vertritt, vielmehr arbeiten wir im Sinne einer offenen selbstlernenden Organisation an lösungsorientierten Hilfestellungen in allen betriebs- und volkswirtschaftlichen sowie angrenzenden gesellschaftlichen Fragen.

Dies wird durch die intensive Vernetzung der Mitglieder regional und international umgesetzt. Darüber hinaus werden die Mitglieder durch aktive und ergebnisorientierte Projekte unterstützt und durch ein kompetentes Beraternetzwerk begleitet.

Unter Einbeziehung von Wissenschaft und Technik, Kultur und Medien, Politik und Diplomatie steht im Mittelpunkt:

  • die Förderung der Demokratie und der Ökosozialen Marktwirtschaft
  • die Förderung der Europäischen Union im Sinne eines Europas in Freiheit und Frieden,
  • die Förderung der Wirtschaft insbesondere durch Bildung und Ausbildung,
  • die Förderung von sozialer und operativer Kompetenz und Intelligenz durch stringente Beziehungsnetze, gezielte Allianzen und die Koordination interregionaler und internationaler Zusammenarbeit,
  • die Förderung von kreativen und innovativen Potentialen durch die Integration unterschiedlicher Generationen und "Kulturen" aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft.

Die Mitglieder unseres Verbandes verbindet einerseits die Überzeugung, dass Wirtschaft, Politik und Gesellschaft vom Engagement und der Kraft jedes Einzelnen leben.

Andererseits tritt der Verband für angemessene gerechte Teilhabe in unserer Gesellschaft ein.

Im Bundesforum Mittelstand stellen sich Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem öffentlichen Leben einer gemeinsamen Verantwortung. Jenseits aller Einzelinteressen treten sie ein für eine Ökosoziale Marktwirtschaft, die nachhaltigen Wohlstand für alle Menschen schafft und hilft, unsere Welt für die kommende Generationen zu bewahren.

Für uns sind Fortschritt und Wohlstand kein Produkt des Zufalls, sondern beruhen auf dem Mut, der Kreativität und Opferbereitschaft vieler Menschen in diesem Land.

Mit Ihrer Kreativität und Innovationsfreudigkeit sind unsere Mitglieder das beste Argument für den Standort Deutschland.

Die Mitgliedschaft im Bundesforum Mittelstand bedeutet, aktiv gebender und nehmender Teil eines starken Netzwerks zu sein.

Wir begleiten Sie als zuverlässig koordinierender Partner bei Ihren Projekten.

Antworten bieten:
Wie sind die Chancen für ein Produkt weltweit?
Welche Förderung gibt es für mein Vorhaben?

Partner sein:
Der Verband ist nicht Bitt- bzw. Forderungssteller, sondern kompetenter Partner der Politik.
Der Verband bietet ein Netzwerk, das die Mitglieder kompetent und schnell unterstützt.

Glaubwürdig sein:
Vorleben der Ziele durch die Verbandsführung und die Mitglieder.
Unterstützung von Projekten, die mit dem Verbandszweck und Standort Deutschland zu tun haben.

Menschlich und fair sein:
Positionierung des Arbeitnehmers als Kapital, nicht Kostenfaktor.
Wille zur gegenseitigen Unterstützung.

Effizienz fördern:
Einfache Strukturen fördern und schaffen, die die Kommunikation nicht blockierennicht blockieren, sondern zielgerecht entfalten. Grundsätzlich gilt: Jedes Mitglied ist für jeden ansprechbar.

Konkreten Nutzen bieten:
Verband als "Beirat für den Mittelstand"

Rund 99,7 % aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen in Deutschland gehören dem Mittelstand an. Sie schaffen 65,9 % der Arbeitsplätze und bilden 83 % der jungen Menschen aus. Das alles ist dem enormen Willen, Fleiß und der Unabhängigkeit vieler Unternehmerinnen und Unternehmer zu verdanken. Wir als Verband und unsere Mitglieder wollen nicht das Image der Weh- und Anklagenden repräsentieren, sondern konzeptionell lösungsorientiert sowie kooperativ und kreativ nach innen wie nach außen zusammenarbeiten.

Das Bundesforum Mittelstand e.V. möchte vor allem und zuerst seine Mitglieder begeistern und sie zum aktiven gestalten der Verbandsphilosophie anregen.

Das Beraternetzwerk, auch die Außenwirtschaftsdienstleistungen und nicht zuletzt die Mitarbeiter des Verbandes stellen Kontakte her, verbinden, steuern und verstärken so die im Verband vorhandene Kompetenz.

Damit wird die Mitgliedschaft vor allem auch wirtschaftlich interessant.

Der Verband bietet seinen Mitgliedern u.a. thematisch interessante Veranstaltungen und Diskussionsrunden.

Durch die aktive Teilnahme an den Verbandsaktivitäten und dem Gedankenaustausch mit anderen Mitgliedern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Sport und Politik ergeben sich Synergien, die zum wirtschaftlichen Erfolg beitragen, aber eben auch das persönliche Leben bereichern und weiterentwickeln.

Nein, der Verband ist in jeder Beziehung unabhängig und neutral. Zugleich tolerieren wir natürlich die anderweitigen Mitgliedschaften unserer Mitglieder und insbesondere auch der Mittelstandsenatoren, soweit diese nicht nachweislich im Widerspruch zum Selbstverständnis und zu den Zielen des Verbandes stehen.

Hierüber entscheidet jedes Mitglied selbst. Denn die Zeit unserer Mitglieder ist begrenzt. Zugleich beweisen unsere alltäglichen Arbeitserfahrungen, dass die rechtzeitige Kommunikation mit dem Verband und seinen Mitgliedern im Sinne von effizienter Beziehungspflege und Sachkompetenz ein hohes Potential von Zeitersparnis freisetzt.

Ausschließlich aus den Beiträgen der Mitglieder.

  • Jede sinnvolle und zielgerechte Aktivität auf Anregung der Mitglieder.
  • Gespräche und Veranstaltungen mit Mitarbeitern der Landes- und Bundesregierung, Spitzenpolitikern der Parteien, Parlamentariern, Wissenschaftlern, Diplomaten etc.
  • Mitarbeit in einzelnen Foren auf regionaler- oder Bundesebene
  • Gesellschaftliche Veranstaltungen
  • Wissenschaftsforen und Vortragsveranstaltungen
  • Koordination von Kontaktwünschen der Mitglieder
  • Außenwirtschaftsreisen
  • u.v.m.

  • Förderung der wirtschaftlichen Interessen des unternehmerischen Mittelstandes in Deutschland
  • Förderung des Dialoges seiner Mitglieder mit der Öffentlichkeit, der Politik, der Verwaltung und allen übrigen gesellschaftlichen Gruppen, um den Stellenwert des Mittelstandes für die Volkswirtschaft zu entsprechen.
  • Förderung einer nachhaltigen ökosozialen Marktwirtschaft.
  • Förderung eines positiven Bildes von Unternehmern und Führungskräften des Mittelstandes in der Öffentlichkeit.
  • Förderung einer fairen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen aller Größenordnungen und Rechtsformen.
  • Förderung der Außenwirtschaftsaktivitäten seiner Mitglieder.
  • Förderung von Ethik, sozialer Verantwortung und Regeltreue in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.
  • Förderung von gemeinnützigen und sozialen Projekten.
  • Förderung der Zusammenarbeit mit Schulen, Hochschulen, Universitäten, beruflichen Bildungseinrichtungen und Forschungseinrichtungen mit der Wirtschaft.

  • Zusammenarbeit mit Organisationen ähnlicher Zielsetzung, Unternehmen, Führungskräften und Repräsentanten aus Wirtschaft, Politik, Medien, Wissenschaft und Forschung im In- und Ausland.
  • Vortragsveranstaltungen, Seminare, Netzwerke und gesellschaftliche Veranstaltungen, Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit der Mitglieder untereinander.
  • Berater- und Expertennetzwerke, um eine umfassende Beratung der Mitglieder abzusichern.
  • Mittelstandspolitische Ausschüsse, themenspezifische Foren, Netzwerke, Allianzen.
  • Regelmäßige Informationsdienste und Publikationen.
  • Zentrale Kooperations- und Informationsbörse.
  • Verleihung und Stiftung von Auszeichnungen, Ehrungen und Preisen.
  • Spenden an gemeinnützige Organisationen.
  • Gründung von oder Beteiligung an juristischen Personen zur Umsetzung der wirtschaftlichen Verbandsziele.

Dem Mittelstandsenat gehören Unternehmerpersönlichkeiten, Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer von Unternehmen an, die Mitglied des Verbandes sind und deren Unternehmen eine regionale oder überregionale gesellschaftliche oder wirtschaftliche Bedeutung haben.

Der Mittelstandsenat ist insbesondere in Zusammenarbeit mit dem Präsidium auf Bundes- und regionaler Ebene für die Ziele und den Zweck des Verbandes zuständig.

Der Mittelstandsenat ist als Ideenquelle, Themensetzer, Foren-Koordinator treibende Kraft des Verbandes.

Als Mitglied sind Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen Gruppen willkommen, die im Sinne einer Gesamtverantwortung lösungsorientiert denken, sich mit den Zielen und Aufgaben des Bundesforums Mittelstand identifizieren, und die an der Verwirklichung aktiv mitwirken und/oder die Arbeit des Mittelstandsenates durch ihre Mitgliedschaft fördern wollen:

  • Vorstände, Inhaber und Geschäftsführer von Unternehmen, die in ihrer Branche zu den führenden Unternehmen gehören.
  • Repräsentanten aus Politik, Institutionen, Diplomatie, Verbänden, Sport und Kultur etc.

Die Anzahl der Mitglieder des Mittelstandsenates ist begrenzt.

  • ethische und soziale Kompetenz
  • Gesprächsbereitschaft mit anderen Mitgliedern des Mittelstandsenates.
  • Repräsentation des Mittelstandsenates in der Öffentlichkeit.

  • Vorschläge durch das Präsidium oder Vorstand sowie durch Empfehlung der Mitglieder des Mittelstandsenates
  • Auswertung der Medien
  • gezielte Recherche

Sehr geehrte Damen und Herren,
sollten Sie weitere Fragen haben, werden wir diese gern beantworten oder in einem persönlichen Gespräch erörtern.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!